Pekiti Tirsia Kali

Innerhalb der philippinischen Kampfkunst gibt es einige hundert Systeme und noch mehr Stilrichtungen. Eines der international bekanntesten ist das Pekiti-Tirsia Kali. Das Pekiti-Tirsia Kali ist das Familiensystem der Tortal- Familie. Einziger Erbe und Großmeister sowie Stilbewahrer des Systems ist Grand Tuhon (Familienvorstand) Leo T. Gaje, Jr.

Der Name Pekiti-Tirsia Kali bedeutet frei übersetzt "Nahkampfsystem". Die Erfahrung zeigt, daß ein Kampf oft in der Nahdistanz entschieden wird. Deswegen wird im Pekiti-Tirsia Kali innerhalb eines einheitlichen Systems sowohl der Distanz- und Halbdistanzkampf als auch speziell das Kämpfen in der Nahdistanz trainiert.

Speziell im Pekiti-Tirsia System des Kali folgen die Verteidigungs-Methoden einheitlichen Bewegungsmustern, die unabhängig von der Art des Einsatzes von Körper/Waffen sind.

Typisch für Kali ist das Training mit einem oder zwei armlangen Übungsstöcken, wodurch Kraft, Geschwindigkeit, Timing, Mut, Präzision, Balance, Körperkoordination und Entschlusskraft schneller gestärkt werden als bei herkömmlichen Übungsmethoden. Über die reine Selbstverteidigung hinaus ist die Kampfkunst Kali eine kulturelle Kunst der Philippinen. Als solche vermittelt Kali zusammen mit effektiver Selbstverteidigung wichtige Bestandteile der philippinischen Kultur: Disziplin, Respekt, Mitgefühl und Fürsorge, sowie Gastfreundschaft.

Über dieses System hinaus gibt es weitere Waffenkategorien, die in eigenständigen Modulen zur Verfügung stehen. Diese Module bieten die Möglichkeit zur Spezialisierung auf Waffen (Schwertern, Kurzstock, Langstock (Sibat), Teleskopstock,  Schild, flexible Waffen und Handschellen, Sprühwaffen, Pistolen, Elektroschocker oder praktische Kombinationen aus Lang- und Kurzwaffen, wie z.B. Licht und Messer, Pfefferspray und Schlagstock, Handschelle und Teleskopstock,…